In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
12.06.2017
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 24/2017Convair RB-36D Peacemaker

Maßarbeit: Um die gewaltige B-36 aus der Fertigungshalle zu bugsieren, musste der Bomber gedreht und geschachtelt werden.

RB-36D Peacemaker Convair Consolidated Vultee Aircraft Corporation

Die gewaltige RB-36D passte gerade so in die Montagehalle des Flugzeugherstellers. Um durchs Tor zu kommen, wurde das Bugrad angehoben und somit das Heck abgesenkt. Foto und Copyright: Consolidated Vultee Aircraft Corporation

Die B-36 Peacemaker war ein ziemlicher Brocken: Rund 70 Meter Spannweite, knapp 50 Meter Länge und ein über 14 Meter hohes Leitwerk machten die Produktion des Bombers zur Herausforderung. Um den leer knapp 80 Tonnen schweren Koloss in der Halle zu rangieren, war Kreativität gefragt. Die Produktionsstätte in Fort Worth, Texas, maß nämlich nur 60 Meter in der Breite. Auch der Rollout war nicht ganz einfach: Da das Seitenleitwerk zu hoch war, um durchs Tor zu passen, musste das Bugfahrwerk angehoben und somit das Heck abgesenkt werden.

Unser Bild der Woche aus dem Jahr 1951 zeigt die RB-36D in den Hallen der Consolidated Vultee Aircraft Corporation. Es handelt sich um eine Aufklärungsversion mit dem bis dahin größten jemals in einem Flugzeug verbauten Kamerasystem. Sie wurde sie von sechs jeweils 3500 PS starken Kolbenmotoren in Pusher-Konfiguration und zusätzlichen vier J47-Strahltriebwerken von General Electric angetrieben.

Teilen:

Klassiker der Luftfahrt bei Klassiker der Luftfahrt bei Facebook Klassiker der Luftfahrt bei Google plus