In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
27.03.2017
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 13/2017Fieseler F5

Nach drei mäßig erfolgreichen Konstruktionen brachte der Fieseler Flugzeugbau 1933 die Fieseler F5 auf den Markt. Sie war das seinerzeit modernste Leichtflugzeug und gleichzeitig das letzte frei verkäufliche Sportflugzeug im Dritten Reich. Der erhoffte Absatzerfolg blieb der F5 allerdings verwehrt.

Fieseler F 5

Fieseler F 5. Foto und Copyright: KL-Dokumentation

Die 1932 von Fieseler präsentierte F4 genügte zwar den damaligen Anforderungen eines „Volksflugzeuges“, fand aber kaum Absatz. Dominiert wurde der Leichtflugzeugmarkt weiterhin vom Klemm Flugzeugbau. Dadurch in finanzielle Not geraten, konstruierte Fieseler nun ein modernes Sportflugzeug für die zahlungskräftige Kundschaft: die F5.

Ihr Hauptmerkmal, die stark gepfeilte Tragflächenvorderkante, machte den einmotorigen, zweisitzigen Tiefdecker zwar zu einer schnittigen Erscheinung – aber auch schwierig zu beherrschen. Dies zeigte sich kurz nach Verkaufsstart beim Deutschlandflug im Mai 1933, bei dem die F5 wider Erwarten schlecht abschnitt. Trotzdem ging sie im Oktober in die Serienproduktion. Tödliche Unfälle machten Nachrüstungen nötig und empfahlen das Flugzeug eher für den Privatgebrauch als für Wettbewerbe. Zudem beförderte der einsetzende politische Wandel das baldige Produktions-Aus der F5. Für ihre Konstrukteure war sie jedoch die Eintrittskarte ins Rüstungsgewerbe.

Teilen:

Klassiker der Luftfahrt bei Klassiker der Luftfahrt bei Facebook Klassiker der Luftfahrt bei Google plus