In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
01.05.2017
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 18/2017Garrett STAMP

1972 begann die Entwicklung eines ungewöhnlichen Fluggeräts: Der Senkrechtstarter Garrett STAMP (Small Tactical Aerial Mobility Plattform) sollte Bodentruppen des United States Marine Corps unterstützen.

Garrett STAMP

Die Abkürzung STAMP steht für Small Tactical Aerial Mobilty Plattform. Der Senkrechtstarter sollte Bodentruppen unterstützen. Foto und Copyright: Garrett Corporation

Die Zelle des STAMP basierte auf dem Cockpit des Helikopters Hughes OH-6A. Der Zweisitzer besaß jedoch weder Rotor noch Flügel. Einzig der gesteuerte Luftstrom eines Mantelpropellers, angetrieben durch eine Garret TSE231 Turbine mit 474 Wellen-PS, sollte zum Fliegen ausreichen.

Am 21. Dezember 1973 hob STAMP zum ersten Mal ab, angebunden in einem Hangar in El Toro, Kalifornien. Die Flugdauer war mit gerade mal drei Minuten noch eng limitiert. Die Flugeigenschaften wurden nach diesem ersten Versuch diplomatisch als „kontrollierbar“ bezeichnet. Gesteuert wurde STAMP mit dem umgelenkten Luftstrom des Antriebs.

Konzipiert war STAMP als fliegender Geländewagen zur Unterstützung von Bodentruppen. Das Vehikel sollte auf unbefestigtem Terrain starten und landen können sowie in der Lage sein, auch unterhalb der Baumkronen zu operieren. Angestrebt wurden 30 Minuten Flugzeit, 75 mph Geschwindigkeit und eine maximale Flughöhe von 5000 ft. Das Fluggerät hatte eine Leermasse von rund 300 kg.

Teilen:

Klassiker der Luftfahrt bei Klassiker der Luftfahrt bei Facebook Klassiker der Luftfahrt bei Google plus