In Kooperation mit   flugrevue.de Logo
15.05.2017
Klassiker der Luftfahrt

Bild der Woche KW 20/2017Messerschmitt Bf 110

Am 12. Mai 1936 flog der Prototyp der Messerschmitt Bf 110 erstmals. Im Cockpit saß Testpilot Dr. Hermann Wurster. Für zwei Mann ausgelegt und mit zwei Motoren ausgerüstet wurde der Tiefdecker in die neu geschaffene Gruppe der Zerstörer eingegliedert.

Messerschmitt Bf 110_Afrika

Die Messerschmitt Bf 110 D-3 im Einsatz. Die Zusatztanks wurden bei Kampfhandlungen abgeworfen. Foto und Copyright: KL-Dokumentation

Die Bf 110 war ein für Messerschmitt typischer Leichtbau. Projektleiter Robert Lusser und sein Team griffen dabei auf Methoden zurück, die sich bereits bei der Bf 109 bewährt hatten. Der Rumpf mit ovalem Querschnitt ist prinzipiell ähnlich aufgebaut wie der des Jägers. Eine weitere Gemeinsamkeit sind die automatisch ausfahrenden Vorflügel, welche die Langsamflugeigenschaften der Zwei-Mot verbesserten.

Die 110 wurde während des Zweiten Weltkriegs von Beginn an eingesetzt und bis zum Ende im Jahr 1945 gebaut. Aufgrund ihrer im Vergleich mit denFeindflugzeugen hohen Leistung konnte die Messerschmitt im Luftkrieg über Polen,Norwegen und Frankreich ihren Geschwindigkeitsvorteil noch gegen die zwar wendigeren einmotorigen Jäger der Gegner ausspielen. 

Anfänglich wurde die 110 nicht nur als Jagdflugzeug eingesetzt, sondern auch als Aufklärer und Schlachtflugzeug. 

Einen ausführlichen Bericht über den Erstflug, die verschiedenen Versionen und die Einsatzgeschichte des Zerstörers gibt es hier. 

Teilen:

Klassiker der Luftfahrt bei Klassiker der Luftfahrt bei Facebook Klassiker der Luftfahrt bei Google plus